Rechtsprechungsdatenbank der Thüringer Verwaltungsgerichtsbarkeit

Gericht:OVG Weimar
Entsch.-Datum:09/06/2012
Entsch.-Typ:BESCHLUSS
Aktenzeichen:2 EO 37/11Rechtskräftig: ja

Sachgebiet: Recht der Fahrerlaubnisse einschl. Fahrerlaubnisprüfung (0551)
Titel: Fehlendes Trennungsvermögen nach Cannabiskonsum
-
Fundstellen: DÖV
ThürVBl
NJW
ThürVGRspr
2013, 123
2013, 66
2013, 712 ff
2013, 53 ff
-
Rechtsquellen: StVG § 3 Abs 1 S 1
FeV § 46
FeV Anl 4 Nr 9.2.2
-
Schlagworte: * Fahrerlaubnis
* Entziehung
* Drogen
* Betäubungsmittel
* Cannabis
* Tetrahydrocannabiol
* THC
* Trennungsvermögen
-
Leitsätze: Jedenfalls ab einer THC-Konzentration von 1,0 ng/ml im Blutserum ist ohne weitere Sachaufklärung davon auszugehen, dass ein Fahrzeugführer zwischen dem Drogenkonsum und dem Führen eines Kraftfahrzeugs nicht zu trennen vermag (Nr. 9.2.2. der Anlage 4 zur FeV).


Dokument: 11-2EO-00037-B-A.pdf - 11-2EO-00037-B-A.pdf





-